Start

Soldaten- und Reservistenkameradschaft SRK Erbendorf

Wichtige Mitgliederversammlung

Am 9. November um 20.00 Uhr findet in der Gaststätte "Zur Hetsche" eine Mitgliederversammlung statt.

Die Tagesordnung umfasst:

- Wahl eines stellvertretenden Vorsitzenden
- Satzungsänderungen

Anträge für weitere Punkte sind bis 2. 11. 2012 an Jürgen Braun oder Willi Herrmann zu richten

Für diese Versammlung wird um zahlreiches Erscheinen gebeten.

Der Vorstand

 

Nachruf Reinhold Wirner

Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Erbendorf trauert um sein langjähriges Mitglied und stellvertretenden Vorsitzenden Reinhold Wirner.

Nachruf des 1. Vorsitzenden Hauptmann Jürgen Braun:

Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Erbendorf trauert um ihren stv.Vorsitzenden Reinhold Wirner.

Kamerad Reinhold war im Jahre 1990 nach Erbendorf umgezogen und hatte sich bereits nach kurzer Zeit durch sein offenes, hilfreiches und freundliches Wesen in die Erbendorfer Gesellschaft integriert.
Im Oktober 1992 trat er dann in die hiesige Soldatenkameradschaft ein und bekleidete bereits ab 1993 das Amt des 2.Vorsitzenden. Zudem hatte er in den letzten Jahren das Amt des Schriftführers des Kreisverbandes Neustadt/Waldnaab inne.

Das Interesse für diese Art von Vereinsarbeit war bereits in jungen Jahren gewachsen.
Sein militärischer Werdegang  begann am 03. Oktober 1966 mit der Einberufung zum Allgemeinen Grundwehrdienst, den er in der Ausbildungskompanie 8/4 in Oberviechtach als Panzergrenadier absolvierte. Nach erfolgreichem Abschluss wurde er im Januar 1967 in die 5. Staffel des Flugabwehrbataillions 4 nach Regensburg versetzt und dort in der Funktion als Stabsdienstsoldat eingesetzt. Am 31. März 1968 schied er im Range eines Obergefreiten aus der Bundeswehr aus.

Kurze Zeit später war Reinhold bereits als aktives Mitglied in verschiedenen Soldatenkameradschaften tätig und in den Folgejahren bis in die Vorstandschaft aufgestiegen. Auch in der Erbendorfer Kameradschaft hat er sich einen Namen geschaffen, der bis in die Weiten des Bezirkes Oberpfalz bekannt ist.
In all den Jahren setzte er sich stets, mit höchstem Einsatz, für die Belange unserer Kameradschaft ein. Sein Hauptbestreben galt immer dem Zusammenhalt und der tatkräftigen Unterstützung. Es gibt Nichts wofür er sich nicht eingesetzt hat oder hätte.
Unter seiner maßgeblichen Mitwirkung haben wir eine Kameradschaft geschaffen, die heute wieder zu den Führendsten der Region gehört. Eine Kameradschaft in der Jung und Alt miteinander, in Harmonie die Geschicke der Kameradschaft lenken. Eine Gemeinschaft, die in der Öffentlichkeits­arbeit als auch im militärischen Bereich ihr Handwerk beherrscht  und damit glänzt.

Wir verdanken ihm persönlich sehr viel und bewundern ihn noch heute für seine professionelle, ruhige und gelassene Art mit der er sich zielstrebig für eine Sache eingesetzt hat. Dabei spielte es für Ihn keine Rolle ob die zu überzeugende Gegenseite mit Spatzen oder verbal bereits mit einer „Interkontinentalrakete“ aufmarschierte. Das alles konnte Ihn nicht von seinem Ziele abbringen. Eine Charaktereigenschaft die seinesgleichen sucht!

Mit Reinhold Wirner verlieren wir nicht nur einen von uns allen geschätzten und hoch geachteten Kameraden und guten Freund, sondern auch einen Eckstein des Vereins. Der Platz, den er in unserer Mitte eingenommen hatte, bleibt von nun an leer. In unseren Erinnerungen wird er stets lebendig bleiben.
Für all diese Verdienste um die Kameradschaft, dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und dem Bayerischen Soldatenbund wurden unserem treuen Kameraden Reinhold neben vielen Auszeichnun­gen des Verbandes, wie dem Ehrenkreuz, dem Verdienstkreuz 1. Klasse, der Treuenadel für 40 Jahre treue Mitgliedschaft, das Reservistentätigkeitsabzeichen in Bronze, das große Verdienstkreuz des Bayerischen Soldatenbundes in Gold am Bande verliehen. Eine Ehrung die nur selten an Mitlieder verliehen wird.

Die Soldatenkameradschaft wird dir stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Hoffest an Fronleichnahm

Da jedes Jahr der Besucheransturm am Gartenfst der Kameradschaft im Park  weniger wurde und uns das Wetter nicht freundlich gesonnen war, kamen wir zu der Überlegung ein Hoffest im Innenhof des alten Gasthauses zum Kreuzwirt in der Bräugasse 13 zu veranstalten. Die Vorbereitungen zogen sich gut 5 Tage hin, da ein Torbogen wie er anno dazumal zwischen den Gebäuden stand gebaut werden und aufgestellt werden mußte. Dank der Zeitinvestitionen einiger weniger Kameraden und unseres Schreinermeisters gelang das Vorhaben ohne große Probleme. Bereits am Montag stand der Torbogen fest verankert an Ort und Stelle. Unser Festzelt wurde vor dem Feststadel aufgestellt und mit Tischen und Bänken bestuhlt. Für Speis und Trank war auch bestens gesorgt. Es wurde ein Bauch am Spieß mit diversen Beilagen angeboten, sowie Bratwürste und Steaks. Am frühen Nachmittag wurde dann zusätzlich die Kaffee und Kuchenecke eröffnet.

 

Ausflug nach Bamberg

Auf zu den Zwiefeltretern.
Historische Alststadt von Bamberg
Am Samstag den 15. September früh um halb neun geht’s nach Bamberg. In die alte fränkische Kaiser- und Bischofsstadt „Babenberg“. So hieß sie im Mittelalter.
Schon um 902 finden wir eine Nennung als „Castrum Babenberch“ im Bereich des heutigen Domberges.
1007 dann die Gründung des Bistums durch Kaiser Heinrich II. und auch gleich der Beginn des Dombaus.
Zweimal brannte die Kathedrale nieder und erst im 13-Jahrhundert wurde sie wieder errichtet, so wie sie heute aussieht.

 

Weiterlesen...

 

SRK Erbendorf ehrt zwei verdiente Kameraden

Für Ihre langjährigen Verdienste um die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Erbendorf wurden Hans Steinkohl und Hans Walbrunn zu Ehrenmitgliedern ernannt. Steinkohl gehört der Kameradschaft in Erbendorf bereits seit 1960 an. Walbrunn, der zudem seit nahezu zwei Jahrzehnten des Fahnenträgers bekleidet, seit 1992.

Weiterlesen

 
Panzerfahrten

Werbung